>

CONTACTS

Riefen Sie uns an +39 327 8531886
via Campizzi 27 - Mesoraca, KR, ITA
Contact us via email enotre@enotre.it

Facebook       Twitter      Google plus      Google plus  

DAS ÖL

Das reine Native Olivenöl Extra Enotre wird in Kalabrien, am Fuße der Sila Crotonese, erzeugt. Hier setzt der landwirtschaftliche Betrieb, der das Enotre-Olivenöl herstellt, die Ölproduktion der Familie Pollizzi mitsamt ihrer Tradition und ihrer Leidenschaft für den Olivenanbau fort. Das “Enotre-Olivenöl“, welches durch die Pressung von Oliven der Sorte Carolea gewonnen wird, zeichnet sich durch einen mittel fruchtigen Geschmack und den niedrigen Säuregehalt aus, was dem Cultivar und der hohen Anbaulage zu verdanken ist. Das Öl wird mit dem neuesten Presseverfahren, umweltschonend und ohne Einsatz von Chemikalien, extrahiert. Das Ergebnis ist ein köstlich feines natives Olivenöl Extra mit einem sehr niedrigen Säuregehalt und einem mittel fruchtartigen Geschmack, welches das Aroma von allen Gerichten hervorhebt, ohne es jedoch zu übertönen. “Enotre-Olivenöl“ zart fruchtig: Ein Öl, dass sowohl die Natürlichkeit und den Geschmack des Nativen Olivenöls Extra, als auch das moderne Interesse für die landwirtschaftlichen Techniken und die Leidenschaft für die Tradition gekonnt miteinander kombiniert.

DIE OLIVE UND DIE OLIVENHAINE

Die Carolea ist ein typisches Oliven-Cultivar* aus Kalabrien. Die Carolea-Olive ist in agronomischer Hinsicht nicht gerade pflegeleicht, ist aber dank ihrer hohen Widerstandsfähigkeit gegen Kälte, Trockenheit und Frühlingsfrösten gut geeignet für die unterschiedlichen Umweltbedingungen des Südens. Die aus diesem Cultivar extrahierten Öle zeichnen sich durch einen mittel fruchtigen Geschmack mit mittel-leichter Bitterkeit und Schärfe aus; man erkennt auch Noten von frischem Gras und Artischocke und einen Hauch von Tomaten und Mandeln. Die Olivenhaine, aus denen das Enotre-Olivenöl stammt, befinden sich auf ca. 650-700 Meter ü. d. M. am Fuße der Sila Crotonese und liegen daher im Herzen einer unberührten Umgebung, die durch ihre Artenvielfalt außerordentlich ist. Die hohe Anbaulage hat einen maßgebenden Einfluss auf die Qualität des produzierten Öls, vor allem, weil die Fruchtreifung dadurch verzögert und eine bessere Erhaltung der Früchte sichergestellt wird. Die Höhenlage garantiert auch eine bessere Luftzufuhr bei gleichzeitiger Minimierung der Angriffe von Parasiten wie der Olivenfliege, einem echten Unheil für Kulturpflanzen, die bei hoher Luftfeuchtigkeit wachsen.


*Der Begriff Cultivar (neutrales Substantiv) ist eine Kontraktion des englischen Ausdrucks cultivated variety (kultivierte Varietät), der seinerseits aus dem Lateinischen "varietas culta" stammt, und wird im Wortschatz des agrarischen Bereichs seit den 50er Jahren angewandt. In der Agronomie versteht man unter dem Begriff Cultivar eine besondere Sorte einer angebauten Pflanze. Man kann sagen, das Cultivar ist vergleichbar mit einer Tierrasse, die durch Domestizierung und Selektion entstanden ist.

DIE ERNTE

Es gibt keinen idealen Zeitpunkt für die Olivenernte: Dieser muss vom Hersteller anhand der Umweltfaktoren (Höhe, Sonnenexposition und Breitengrad des Anbaus) und der Art des gewünschten Öls bestimmt werden. Möchte man zum Beispiel ein stärkeres Öl erhalten, verwendet man Oliven, die weniger reif, aber auch weniger ertragreich sind. Die Erntephase ist also eines der wichtigsten Momente im Produktionszyklus eines nativen Olivenöls Extra. Die Ernte erfolgt durch "Kämme", Stöcke oder mechanische Hilfsmittel, mit denen die Zweige der Olivenbäume geschüttelt werden, damit die Früchte in die Sammelnetze fallen. An den Abhängen der Sila Crotonese ist der Boden seiner Beschaffenheit nach rau und steil, was die Ernte langsamer und beschwerlicher macht: Sie erfolgt nämlich im Takt der Terrassierungen der Hügel. Das Lagerungsverfahren der Oliven ist ebenso wichtig, um ein duftendes Öl zu erhalten, das frei von unangenehmen Gerüchen ist: Die Oliven werden sofort nach der Ernte in spezielle, gelüftete Kasten, entfernt von Wärmequellen gelagert. Das Pressen erfolgt spätestens 18-24 Stunden nach der Ernte. Diese kurze Zeit garantiert, dass sich in den Oliven keine anaerobe Gärung einsetzt, die zur Bildung von "aliphatischen Alkoholen" führt: Letztere können nämlich erhebliche Mängel im Öl wie z. B. einen " stichigen " oder " muffigen " Geschmack verursachen. Für die Ernte setzt der Betrieb auf das Know-how von Carmine Iannone, einem bekannten Agronom der Region.

GESCHENK-IDEE

PAKETE
Unser Unternehmen bietet vier verschiedene Originalverpackung, dass Sie jedes Mal verwenden Sie ein Geschenk machen wollen.

  • RUSTICA

    1 Flasche Olivenöl Enotre
    2 Gläser (getrockneten Tomaten und Olivepastete)
    1 oregano
    ein Geschenk
  • CLASSICA

    1 Flasche Olivenöl Enotre
    1 Flasche Cirò Wein
    2 Gläser
    2 crocette
    1 oregano
    ein Geschenk
  • RAFFINATA

    1 Flasche Olivenöl Enotre
    1 Flasche Rosine
    2 Gläser
    2 crocette
    1 oregano
    1'nduja
    1 cantucci
  • TRIONFO

    2 Flasche Olivenöl Enotre (Delicato e Deciso)
    1 Flasche Cirò Wein
    2 Gläser
    1 Zwiebelmarmelade
    2 crocette
    1 oregano
    1 'nduja

VERGABEN

Unser Olivenöl hat prestigeträchtige internationale Auszeichnungen

MESORACA

Fotos von Daniele Spinelli

OLIVENERNTE 2013

Mesoraka, contrada Campizzi

OLIVENERNTE 2014

Mesoraka, contrada Campizzi

Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1

OLIVENERNTE 2015

Mesoraka, contrada Campizzi

Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1
Image 1

Image Title

1/10

SCHREIBEN SIE UNS ! :)

WO